Feed on
Artikel
Kommentare

Ein erfolgreiches Treffen mit unserem Konsortium liegt hinter uns. Neben Grühlkohl-Essen und Kegeln ging es vom 8. bis 10. März natürlich auch ums Eingemachte.

Der Fokus lag in erster Linie auf dem Shop&Play-Ansatz, bei dem wir jetzt den Living Lab Haushalten in Oldenburg das besondere Shop&Play-Erlebnis bieten wollten. Deswegen haben wir Testpakete für die Haushalte gepackt: Von Pairing über Konfiguration bis zum Packing wurden die devolo Komponenten startklar gemacht.

Außerdem haben wir noch einmal Dienstleistungen des habitat-Netzwerkes, unseres Smart Home Services, der mithilfe und Blick auf die tatsächlichen Nutzerbedürfnisse entwickelt wurde, diskutiert.

Und die Planungen für  den nächsten Smart Home Tag gehen in die erste Runde. Sobald es neue Infos gibt, gibt es diese hier zum Nachlesen.

Frage-Aktion beim Junior Science Café zum Thema Smart Home

VSD

Vom 9. bis zum 16. März findet die Frag mich Alles!-Aktion mit Corinna Ogonowski statt. Eine Woche lang stellt sich die Wissenschaftlerin den Fragen zu ihrem Forschungsfeld. Eine neue Technologie bringt wenig, wenn niemand sie nutzen will. Deshalb untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Projekt SmartLive, wie Menschen die Unterstützung durch neue Technologien, wie Smart Homes, im Alltag erleben. Wie kann man durch Smart Home-Daten mehr über sein Verhalten im Zuhause lernen? Corinna Ogonowski ist es wichtig, dass die Technik nicht uns Menschen steuert, sondern uns bei unseren Aufgaben und im Beruf unterstützt. Wo würden Sie sich Unterstützung wünschen und wird daran vielleicht gerade geforscht? Fragen Sie Alles unter: http://juniorsciencecafe.de/frag-mich-alles/corinna-ogonowski/ !

Die Aktion Frag mich Alles! ist Teil des Projekts Junior Science Café : Denk digital!. Sie ermöglicht es allen Interessierten, insbesondere Jugendlichen, Wissenschaftler zu ihrem Forschungsfeld auf der Projektwebseite zu befragen. Im Projekt Junior Science Café organisieren Schüler Gesprächsrunden mit Experten. Mit Blick auf aktuelle Wissenschaft und Forschung tauschen sie sich in lockerer Atmosphäre über Themen rund um die digitale Gesellschaft aus. Die Eigeninitiative der Jugendlichen steht dabei im Vordergrund: Sie wählen das Thema und die Experten. Sie planen, moderieren und dokumentieren das Café – auch mithilfe digitaler Medien. Das Projekt ist eine Kooperation von Wissenschaft im Dialog und der Deutsche Telekom Stiftung.
 
 

Neue Ausgabe des Mittelstand-Digital Magazins WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS erschienen

In der aktuellen, 6. Ausgabe des Mittelstand-Digital Magazins WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS zum Thema „Usability und User Experience in der Arbeitswelt von morgen“ ist SmartLive mit dem Artikel „Shop & Play: Erlebnis im Smart Home. Mit der Technik weg von der Technik“ vertreten. Darin stellen wir den im Projekt entwickelten Shop & Play Ansatz vor, der sowohl aus Sicht der Nutzer und deren Bedürfnisse, als auch hinsichtlich der technischen Realisierung und notwendigen Infrastrukturen unsere Forschungsarbeit beleuchtet.

Motiviert war die Arbeit durch die Überlegung, dass die Integration eines Smart Home-Systems in Neu- oder Bestandsbauten heute in immer mehr Haushalten diskutiert wird. Bestehende Systemlösungen sind derzeit aber nur limitiert am Bedarf der Nutzer orientiert, immer noch technisch komplex und überwiegend manuell in Betrieb zu nehmen. Im Rahmen einer Living Lab-Studie haben wir uns dieser Problemstellung mittels einer qualitativen Daten-erhebung in 14 Testhaushalten genähert. Wir haben zunächst Bedürfnisse und gegenwärtige Probleme mit aktuellen Systemlösungen am Markt analysiert und darauf aufbauend nutzerzentriert ein Konzept für die bedarfsgerechte Auswahl-, Regeldefinition und Inbetriebnahme eines Smart Home-Systems entwickelt. Dabei soll die technische Auswahl und Konfiguration des Smart Home-Systems in den der Installation vorgelagerten Einkaufs- und Logistik-Prozess übertragen werden und den Nutzer von der technischen Inbetriebnahme befreien, um so das Erlebnis und den Mehrwert eines smarten Zuhauses zu steigern.

Der gesamte Artikel steht als Download zur Verfügung.

VSD
 
 
 
 

Seit inzwischen fünf Monaten wird unser Dashboard-System open.DASH auf Herz und Nieren getestet. Und es soll immer besser werden. Deswegen wird das open.DASH aktuell weiter entwickelt. Gemeinsam mit den Testhaushalten des Living Lab Siegen erfassen wir Bedarfe einzelner Nutzer, aber auch ganzer Familien, an ein individualisierbares Dashboard. Hintergrund und Ziel ist die Visualisierung der vielen Datenmengen, die im Haushalt entstehen. Wie viel Strom verbrauche ich im Monat? Sind gerade alle meine Fenster geschlossen? – Das ist aber nur ein Bruchteil der Fragen, die sich End-User über ihre Daten stellen und visualisiert, schnell und auf einen Blick sehen wollen.

Wir wollen es den Nutzern möglichst einfach, aber auch personalisierbar machen. Deswegen besteht open.DASH aus zwei verschiedenen Nutzungsgrundlagen. Einerseits gibt es vordefinierte Widgets, die angepasst werden können. Andererseits können User selbst Visualisierungen erstellen.

Nach dem Update kann das open.DASH noch besser den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Es wird möglich sein, zum Beispiel Kalender, To-Do-Listen oder soziale Medien ins Dashboard einzubetten. Die Widgets können je nach Interessen und Präferenzen in ihrer Größe und Platzierung angepasst werden, außerdem kann jeder Nutzer eigene Reports erstellen – die werden ihm regelmäßig zugesendet.

open.DASH wird gemeinsam mit den Testhaushalten weiter entwickelt und im Living Lab getestet. Wir freuen uns auf die neue Version.

Bisherige Smart Home-Modelle funktionieren nicht

In der aktuellen Ausgabe des ew Magazins stellen wir den im Projekt SmartLive entwickelten Smart Home Shop & Play Ansatz vor und zeigen auf, wie vor allem Stadtwerke und Energiedienstleister sich diesen Ansatz nutzbar machen können.

In Zeiten rückläufiger Margen im klassischen Strom- und Gasvertrieb ist der Ausbau innovativer Geschäftsfelder für Stadtwerke als kommunale Wirtschaftstreiber essenziell, um ihr Angebot gegenüber Letztverbrauchern zu erweitern. Auf der Suche nach neuen Produkten hat in den vergangenen Jahren das Interesse am Geschäftsfeld Smart Home und der damit einhergehenden Entwicklung von Smart Home Lösungen deutlich zugenommen. Zahlreiche Hürden und Herausforderungen sind allerdings der Grund, warum aktuell am Markt erhältliche Lösungen nicht so erfolgreich sind, wie es sich die Anbieter wünschen. Smart Home Shop & Play stellt einen neuen Ansatz vor, der den Einstieg in den Smart Home Markt erleichtern soll.

Der gesamte Artikel steht als Download zur Verfügung.

VSD
 
 
 
 

Ältere Artikel »